Das Waldgebiet by Sønderhav

Das Waldgebiet
Die zwei Wälder Kelstrup Fredskov und Hønsnap Skov bilden gemeinsam mit den Wäldern von Rønshoved, dem Gårdbæk Skov, dem Waldeck Skov und mehreren privaten Waldparzellen das grosse Waldgebiet mit dem dänischen Namen Sønderhavskovene. Diese Wälder decken eine Fläche von ca. 250 Hektar, von denen 3/4 dem Staat gehören. Das Gebiet gehört zum Teilgebiet Kelstrup, welches wiederum Teil des staatlichen Forstbezirks Gråsten ist.
Die wälder, die man heute in diesem Gebiet, sind nur Reste der grossen Wälder, die den gesamten Landesteil in frühester Vorzeit bedeckten. Ausgrabungen haben zu Tage gebracht, dass dieser Landstrich seit der Steinzeit bewohnt wird. Die vielen Runddolmen und Dolmen mit länglicher Steinsetzung im Gebiet zwischen Kruså und Rønshoved zeigen, dass in diesem Gebiet viele Menschen gelebt haben. Die Ortschften aus der Stein- und Bronzezeit haben keine sichtbaren Spuren im Wald hinterlassen, aber es wurden Reste von Siedlungen aus der Eisenzeit gefunden.
Geologie:
Geologisch gesehen ist das Gebiet sehr interessant. Mehrere in Nord-Süd-Richtung gehende Randmoränen aus der letzten Eiszeit liegen östlich der Kelstrup Plantage. Eine dieser Moränen liegt im westlichen Teil des Waldes von Hønsnap. Im westlichen Teil der Wälder kan man den oberen Teil der Randmoräne als flache Plateaus mit einer Höhe von ca. 40 m. über dem Meeresspiegel sehen. Von den Plateaus fällt das Gelände stark in südöstlicher Richtung zur Flensburger Förde hin. Dieses Gefälle ist nicht gleichmässig. Das Gebiet wird von tiefen Schluhten und grossen Senken durchschnitten.
Es laufen grosse Mengen von Wasser durch die Wäldervon Sønderhav. Früher wurde das Wasser gestaut und dort, wo die Bäche durch die grossen Senken im Gelände liefen, wurden Fischteiche angelegt.
Einer der markantesten Bäche ist der Skelbæk. Dies ist einer der saubersten Bäche in Südjütland, und entlang dieses Baches und mehrerer anderer Bäche im Gebiet gibt es grosse Quellgebiete, einzelne mit richtigen Quellen.
Die Fauna:
Die sehr abwechslungsreichen Wälder mit langen und sich schlängelnden Waldrändern sind Lebensraum für viele verschiedene Tierarten. Am Ufer eines Wasserlaufs kan man eventuell einen Fuchsbau oder einen Dachsbau entdecken und vielleicht auch Brandgänse, die in einem solchen Bau leben.
Die Flora:
Die fruchtbaren Moränenhügel mit unterschiedlichem Untergrund und verschiedenen Baumbeständen bilden die Grundlage für das Wachstum vieler verschiedener Pflanzenarten, auch mehrerer recht setener und unter Naturschutz stehender Arten.


Teilen Sie diese Seite

Aktualisiert von

Aabenraa Tourist info@visitaabenraa.dk
 

Kontakt

Adresse

Sønderhavskovene
6340 Kruså

Fakten

  • Einrichtungen

    • Markierte Routen
    • Parkplatz für Busse
  • Typ

    • Wald

Anreise

Hier Geokoordinaten ansehen

Longitude : 9.469299
Latitude : 54.850951
} //-->